Panorama-Ausblicke auf Korsika – mit dem Motorrad auf Tour!

Wir haben die motorisierte Familie Druse auf einer Reisemesse kennengelernt. Seitdem berichten die Druses von ihren europaweiten Motorradtouren ab und zu in unserem Blog, unter anderem bereits aus der Region Ardèche in Frankreich, aus Slowenien oder der Toskana. Das ist nicht nur für Motorradfahrer interessant, wie wir finden. Wir bedanken uns hier nochmals herzlich bei der Familie und wünschen Ihnen jetzt viel Vergnügen mit dem neuen Bericht aus Korsika:

Korsika Sonnenuntergang

Berge oder Meer? Warum sich entscheiden, wenn wir hier auf Korsika doch beides haben können. Die Insel bietet mit einer Größe von ca. 180 km Länge und ca. 80 km Breite eine unglaubliche, landschaftliche Vielfalt: hochalpine Regionen, sanfte Hügellandschaften mit Olivenhainen und Weinanbau, Wälder mit Stein- und Korkeichen, Kiefern und Edelkastanien. Besonders interessant ist Korsika für alle die, die im Urlaub aktiv sein wollen.Korsika Fähren

Das tiefblaue Meer, die schönen Buchten und die langen Sandstrände begeistern nicht nur die Strandurlauber. Durch die abwechslungsreiche Fauna und Flora und die gut beschilderten Wanderrouten würde ich Korsika als Wanderparadies bezeichnen, obwohl die beschriebenen Wandertouren oft anstrengender sind als die Beschreibung erwarten lässt.

Pause mit Ausblick

Für Motorradfahrer ist die Insel ein Mekka! Die vielen kurvigen Bergstraßen sind genau das Richtige für jeden Biker. Durch dichte Wälder, in denen sich oft verwilderte Hausschweine tummeln, entlang der Küstenstraßen und den bizarren Felsformationen, vorbei an romantischen Dörfer und Städtchen, bietet Korsika immer wieder neue spannende An- und Aussichten.

Wilde Gesellen unterwegs

Im September hatten wir tagsüber unglaubliche 26-30 Grad. Nachts lagen die Temperaturen so um die 15-17 Grad. Der Herbst auf Korsika für war für uns die perfekte Jahreszeit. Die Straßen waren nicht überfüllt und am Nachmittag, nach der Motorradtour, konnten wir noch im Meer schwimmen und uns am Strand die Sonne auf den Bauch scheinen lassen.

Badebucht hinter jeder Kurve

Camping Perla di Mare ist ein großer und sehr gepflegter 4-Sterne-Campingplatz. Die direkte Lage am Meer, ein sehr schöner Sandstrand und die großzügige Grünanlage machen diesen Campingplatz zu einer besonderen Ausgangsbasis. Perla di Mare ist in zwei Bereiche durch eine kaum befahrene Straße getrennt, die durch einen Fußgängertunnel verbunden sind. Der Platz wird durch das freundliche Personal betreut, unter denen sich auch deutschsprachige Mitarbeiter befinden. Den ganzen Tag über sind viele fleißige Helfer im Einsatz, um die Grünanlage und die Unterkünfte sauber zu halten und zu pflegen.

Perla di Mare Eingang

Im Herzen des Platzes liegen Rezeption, Restaurant, Swimmingpool (einmalige Gebühr 1,50 €), Spielplatz (mit dem Bereich für die Kinderanimation) und der separate und schön gestaltete Wellnessbereich. In der Nähe der Rezeption befindet sich zudem ein Tiergehege mit Eseln und im oberen Bereich ein Tiergehege mit vielen Rehen, die einem auch schon mal freilaufend zwischen den Mobilheimen begegnen können.

Perla di Mare Schwimmbad

Besuch erhält man am Mobilheim auch ab und zu von Katzen. Das Restaurant bietet morgens Frühstück an, ein täglich wechselndes Mittagsmenü und abends Essen à la carte. Das Essen und der Service des Restaurants sind gut und die Mitarbeiter freundlich. Inklusive ist hier der Blick aufs Meer. Frisches Baguette und Croissants sind an der Bar am Strand ab 8:00 Uhr erhältlich, solange der Vorrat reicht. Aus Erfahrung bis ca. 10 Uhr! Einen kleinen Supermarkt gibt es auf dem Campingplatz nicht, da sich in nur ca. 1 km Entfernung ein Supermarkt befindet.

Perla di Mare Unterkünfte

Unser Mobilheim Grand Confort war sehr modern und komfortabel ausgestattet und super sauber. Die überdachte Holzterrasse am Mobilheim schätzten wir sehr, da sie bei jedem Wetter Schutz bietet und wir das Sitzen im Freien sehr genießen. Am Mobilheim befindet sich kein Grill. Einen Kohlegrill kann man kostenlos beim Campingplatz-Team ausleihen. Auf dem gesamten Campingplatz steht ein WIFI-Netz kostenlos zur Verfügung, leider ist dieses oft überlastet und wird dadurch ein wenig langsam.

Perla di Mare Strand

Nützliche Tipps im Überblick:

  • Jedes Mobilheim verfügt über eine überdachte Holzterrasse.
  • Die Benutzung des Swimmingpools ist gebührenpflichtig, 1,50 € für den gesamten Aufenthalt (Armband, muss dank des Klettarmbandes nicht ständig getragen werden).
  • Der neue Wellnessbereich ist mit Whirlpool und Sauna ausgestattet und es gibt die Möglichkeit, verschiedene Massagen zu buchen.
  • WIFI wird auf dem gesamten Platz kostenlos zu Verfügung gestellt.
  • Am Mobilheim steht kein Grill zur Verfügung, kann aber kostenfrei ausgeliehen werden.
  • Kein Supermarkt auf dem Platz, aber die Möglichkeit an der Bar Baguette und Croissants zu kaufen.
  • Das zusätzliche Abstellen unseres Motorradanhängers war in der Nachsaison ohne Probleme und Zusatzkosten möglich.
  • Einkaufen und tanken im ca. 3 km entfernten Ort Ghisonaccia (Leclerc RN 198, 20240 Ghisonaccia, Mo-Sa von 8.30-20.00 Uhr, So 8:45-12:45 Uhr)

Perla di Mare Wellnessbereich

Unsere Empfehlungen/Ausflugstipps

Essen:

Das Restaurant Etang D`Urbino (20240 Ghisonaccia) ist bekannt für seine Fisch-, insbesondere die leckeren Muschelspezialitäten. Das Lokal liegt direkt am Etang d´Urbino, man sitzt auf einer Terrasse direkt am Wasser und kann nicht nur das gute Essen, sondern auch eine sehr schöne Aussicht genießen.

Strand in Ruhe

Wandern:

Wanderung Cascades des Anglais: eine sehr schöne Waldwanderung auf Waldpfaden und Forstwegen und bei den Cascaden mit Steilstufen versehen. Ist ca. 10,5 km lang, 250 Höhenmeter müssen überwunden werden.

Dauer ca. 3 Stunden. Anfahrt über N193 nach Vizzavona. Ausgangspunkt: Oberhalb des Bahnhofs am Wanderparkplatz (E 009 08.00,9  N 42 07 35,0 ). Ein Hinweisschild GR 20 Cascades des Anglais weist euch den Weg. Wenn ihr auf dem Parkplatz steht, mit Blickrichtung Kapelle, geht ihr einige Meter rechts die Straße hinunter. Nach ca. 100 – 200 m befindet sich auf der linken Seite der Einstieg/Beschilderung zur Wanderung.

Motorradtour „Lange Tour“ 350 km

Start:  Campingplatz – entlang der D344 – Ghisoni weiter auf der D 69 bis Vivario – N 193 Richtung Ajaccio ca. 10 km vor Ajaccio die N 193 verlassen, dann über Afa – nach Calcatoggio – D81 – Sagnone – D 81 weiter über Cargese nach Porto – weiter der D 84 folgen, entlang des Gorges de Spelunca ins Landesinnere nach Francardo – auf der N 193 Richtung Corte – von Corte entlang der N 200 Richtung Aleria, die letzten Kilometer führen über die N 198 an der Küste entlang zum Campingplatz zurück.

Mit schwungvollen Grüßen
Familie Druse

Familie Druse