Der Glamper – ein Camper der Zukunft? Kurze Meinung abgeben und einen von drei „Cool Camping“-Reiseführern gewinnen!

Glamping, glamouröses Camping in fertig aufgestellten Luxuszelten, ist derzeit ein kleiner Urlaubstrend, über den viele Zeitungen wie Süddeutsche Zeitung, Welt und Bild.de, Hamburger Morgenpost u. a. berichteten. Auch ZDF, SAT1, N-TV und WDR haben bereits von Glampingplätzen gesendet. Bei Vacanceselect bemerken wir eine stark steigende Nachfrage nach den Glamping-Unterkünften unserer Marken Selectcamp, Camp2Relax und Tendi-Safarizelt. Für uns ist Glamping ein Trend, der immer mehr Campingskeptiker für das Campen begeistern kann. Denn eine Abgrenzung zwischen Glamping- und Campinggästen gibt es für uns nicht: Allen ist gemeinsam, dass Sie Urlaub in der Natur, Kinder- und Familienfreundlichkeit, Aktivitäten, Individualität und Sport mögen. Und das alles kombiniert mit einer mal mehr, mal weniger luxuriösen, aber immer passenden Ausstattung: vom eigenen Zelt oder Wohnwagen bis zur gemieteten Unterkunft. Selbst Gästen, die keine Gemeinschafts-Sanitärs nutzen möchten, kann mit den Lodge-Zelten mit eigener Dusche/WC ein Urlaub auf dem Campingplatz angeboten werden.

 

Woher aber kommt das Wort „Glamping“? Auch wenn es gerne mal „unterstellt“ wird: Wir und auch andere Reiseanbieter und Marketingleute haben es nicht erfunden. Wir haben die Lodge-Zelte schon aufgebaut (2008), als es den Begriff Glamping in Deutschland noch gar nicht richtig gab. „Glamping“ wurde im englischen Sprachraum geprägt, vermutlich sogar ohne direkte geschäftliche Interessen, und hat sich dann zu einem kleinen Trend entwickelt.

 

Was wir von Ihnen wissen möchten:

 

Nachdem sich Glamping schon fast im Sprachgebrauch, zumindest in der Presse, etabliert hat, sind wir neugierig, wie es mit den daraus abgeleiteten Wörtern weitergeht…

Werden wir in Zukunft unterscheiden, ob wir glampen oder campen gehen?

Wird es den Glamper geben? Und wenn ja, wird er eher besonders luxuriöse Wohnmobile bezeichnen oder eher die Urlauber selbst? Und was zeichnet ihn aus, ist der Glamper ein anderer „Typ“ als ein Camper?

 

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare (bitte kein Spam!)

 

Aus allen sachlichen, bis 30. September 2012 abgegebenen Kommentaren verlosen wir drei hochwertige Cool Camping-Reiseführer über besonders naturnahe Camping- und Glampingplätze in Deutschland.

 

Der neuartige Cool Camping-Campingführer hatte bereits großen Erfolg mit der Europaversion. Nun wurden besonders stimmungsvolle, kleine Camps von Schleswig-Holstein bis Süddeutschland ausgewählt, besucht sowie originell und kurzweilig beschrieben. Zum Beispiel unser Partnerplatz Camping Am Blanksee in Mecklenburg-Vorpommern.

 

Das macht Lust auf Camping!

 

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, damit wir Sie im Gewinnfall benachrichtigen können. Die Namen der Gewinner werden (ohne E-Mail-Adresse/ohne Adresse) veröffentlicht. Wir garantieren Datenschutz und keine Werbe-Zusendung. Der Rechtsweg und die Barauszahlung sind ausgeschlossen. Viel Erfolg!

Aktualisierung: 4. Oktober 2012: Herzlichen Glückwunsch zum Cool Camping Reiseführer!

Gewonnen haben Frau Beermann und Frau Henschel. Vielen Dank für die Teilnahme!

 

 

Klaus Schneider, Vacanceselect Hamburg, 4. Oktober 2012.

 

 

 

 

 

2 thoughts on “Der Glamper – ein Camper der Zukunft? Kurze Meinung abgeben und einen von drei „Cool Camping“-Reiseführern gewinnen!

  1. Ich kannte den Ausdruck bisher noch nicht, aber wir sehen auch immer mehr Leute, die wir bisher als „Camper de Luxe“ bezeichnet haben. Das sind Leute, die eigentlich Camping mögen, aber die Unannehmlichkeiten des Campings (klamme Kleidung, Enge, selber Kochen) aufgrund ihres finanziellen Backgrounds vermeiden wollen.

  2. Camping ist eine sehr individuelle Angelegenheit, aber in unserer modernen Welt wird es auch weiterhin einen Großteil Camper geben, die gern den üblichen Luxus des Alltags hinter sich lassen, um zeitweise einfach zu leben und eine Gegenwelt zu schaffen. Genauso wie es schon immer Camper gab, die gern groß aufrüsteten und auch beim Campen auf keine Annehmlichkeiten verzichten wollen.

Comments are closed.